Sonntag, 22. April 2012

Hochspannungs- Widerstandsmessung

Gestern, Samstag 21.04.12, war mein Elektriker bei mir um die vom TÜV geforderte Hochspannungsprüfung durchzuführen.

Davor hatte ich nochmals telefonisch Kontakt mit dem Sachverständigen f. elektr. Sicherheit, dabei sagte er, dass 500 Volt DC bei dieser Prüfung ausreichend seien.

Also prüfte mein Elektriker zuerst mit 500VDC und zwar alle Verbindungen und Geräte die von mir eingebaut wurden. Aber nicht weil Ihm etwas nicht gefiel, vielmehr wollte ich absolut sicher gehen, dass alles zu 100% passt.

Ergebnis:
An allen gemessenen Punkten gegen Fz.- Masse werden zwischen 20 und 21 Mega Ohm erreicht.

Zum Vergleich, in der ECE R100 werden für meine Spannung (180Volt) gerade mal 18KOhm gefordert.

Um dann noch eins drauf zu setzen stelle er an seinem Fluke 1000VDC ein und ging die Meßpunkte nochmals durch.

Auch hier zwischen 20 u. 21 Mega Ohm Isolation.

Das Meßprotokoll erhalte ich im Laufe der nächsten Woche.

Wieder einen Schritt in Richtung Zulassung.

Kommentare:

  1. ...und wieder ein Schritt weiter! Richtig!

    Ein gewisser Widerstand nach Masse ist übrigens sehr wichtig, damit da nicht wegen statischer
    Entladungen irgendwo ein Funke an unerwünschter
    Stelle überspringt. Die "galv. Trennung" ist
    in diesem Fall keine 100%ige, sondern nur bis zu dem Punkt wo bei einer Verbindung ENTWEDER des Pluspols ODER der Minuspols Deiner Akkus
    überhaupt nichts passiert, und desweiteren
    so hochohmig, dass bei einer versehentlichen
    Berührung EINER Deiner Hauptleitungen keine
    unmittelbare Gefahr für Leib und Leben besteht.
    (was aber nicht bedeutet, dass es da nicht
    womöglich ganz schön kribbeln kann.......)

    Beim Soliton1 ist ein Entstörglied eingebaut,
    das die Fahrzeugmasse in die Mitte der
    Akkuspannung zieht, und dessen Kondensatoren
    auch erst mal umgeladen werden müssen,wenn man da mal hinlangt.......Aua!!!

    Da müsste man sich mal schlau machen, was
    da dann der FI macht, weil es z.B. auch
    Ladegeräte gibt, die keine Trennung haben.
    (kapazitive bzw mit IGBT an einem einfachen
    Gleichrichter, also die ganzen "low cost"
    Bastellösungen, die in diversen Foren
    herumgeistern....lieber Finger weg von
    diesen Schaltungen, wenn man nicht ganz genau
    weiss, was man da tut.....)

    AntwortenLöschen
  2. Ich verfolge Deinen Blog schon länger und bin froh, dass Du hier einen guten Schritt weiter kommst! Viel Erfolg beim weghauen der anderen offenen Punkte!

    Gruß
    Mikel

    AntwortenLöschen