Freitag, 7. Juni 2013

Hellwig H60 Splitt- Top Kohlen, ein Update

Mittlerweile mache ich mir etwas Sorgen wegen den Hellwig Kohlen.

Ich habe jetzt ca. 3.200 Km mit den Kohlen hinter mich gebracht und die Kohlen scheinen geradezu weg zu schmelzen.

Hier ein Bild mit den neuen Kohlen im August 2012.

Die Kohlen sind hier im Bild zwar noch nicht richtig eingelaufen, schauen aber dennoch ca. 6-7 mm über den Rand des Bürstenhalters hinaus.

Und jetzt ein Bild von heute, 07.06.2013, nach 3.200 Km.
Die Kohlen sitzen jetzt ca. 1 mm unterhalb des Bürstenhalterrandes.
Ich habe sie heute auch einmal gemessen, die kurze Seite beträgt noch 28mm- die lange Seite noch 33mm. Leider hatte ich die Kohlen bei Erhalt nicht gemessen, aber nach den Bildern müssen ca. 9 mm verbraucht sein.

Und so habe ich heute die Kohlen ausgebaut und zum dritten Mal den Motor vom Kohlenstaub befreit. Die schwarzen Stellen auf den Kohlen sind abgelagerter Kohlenstaub.

Vor acht Tagen hatte ich den Motor das letzte Mal ausgeblasen, da standen die Kohlen noch ca.2- 3mm über den Bürstenhaltern.
Das heisst für mich, für ca. 520 Km benötigt der Motor ca. 4mm Kohlen.
Nach weiteren 3.640 Km sind also neue Kohlen nötig, nach insgesamter Laufleistung von ca. 6.840 Km.
Weiter gerechnet muss ich 3 Mal im Jahr neue Kohlen kaufen um 12 Monate Laufleistung zu erreichen.
Gibt es eigentlich noch härtere Kohlen die nicht so viel Staub produzieren?

So sieht der Kommutator vor dem Ausblasen aus

Es sind keine all zu starken Schleifspuren zu sehen, aber ich finde er zeigt leicht bläuliche Spuren, was auf grössere Hitze schliessen lässt.

Hier nach dem Ausblasen.

Die abgegebene Leistung dieses WarP HV- Motors ist für 1.840 Kg ges. Gewicht immer noch sehr gut, aber die Kohlen sind ein Problem. Denn nicht jeder kann und möchte nach einer oder zwei Wochen den Kohlenstaub aus dem Motor blasen.
Vielleicht ist ein Wechselstrom Aggregat doch zukunftsfähiger.

Kommentare:

  1. Du solltest eventuell mal eine kleine Kamera
    reinhängen, um zu sehen was da passiert.
    Das sieht aus, als würde der Anker ganz furchtbar feuern.Da ist ein andersfarbiger Bereich auf
    der Hälfte jedes Kontakts am Anker zu erkennen.
    Ist der Motor auf die richtige Drehrichtung eingestellt?

    AntwortenLöschen
  2. Das mit der Kamera ist eine Option,
    ohne Belastung, bei ca. 2.000U/min. ist nichts erkennbar, keine Funken- gar nix, allerdings glaube ich eine höhere Frequenz zu hören, ein zirpen, das, so kommt es mir vor, vorher nicht zu hören war.
    Deine Bemerkung bezgl. der richtigen Drehrichtung hat mich nochmals zur Herstellerseite geführt.
    Die Verkabelung ist werkseitig und in der techn. Zeichnung so beschrieben:
    A2 und S2 Brücke
    A1 Plus
    A2 Minus
    ergibt CCW- Drehrichtung, so wie ich es angeschlossen habe.

    Allerdings, und das macht mich auch etwas stutzig, die 9"- und 11" Motoren werden mit der Möglichkeit des "Advanced Timing" ausgeliefert, der WarP 11 HV nicht (http://www.go-ev.com/PDFs/003_11_05_WarP_11HV_Eng_Drawing.pdf).

    Das finde ich seltsam, denn im 11" HV steckt die Armatur vom 9" Motor.

    AntwortenLöschen
  3. Oh je, das sieht wirklich nicht gut aus :-/
    Wir hatten nach 8.000km kaum Verschleiß. Eher waren die Kohlen gerade eingelaufen.
    http://e-vw.blogspot.de/2012/04/helwig-kohlen-im-netgain-warp-9-motor.html

    Allerdings nutzen wir die H49 Kohlen, nicht die H60.

    Gruß,
    Michael

    AntwortenLöschen
  4. Das würde mich jetzt wundern, wenn man den 11HV nicht umstellen könnte,
    weil das bei den anderen auch nur ein paar zusätzliche Gewinde sind.
    In Deinem Audi ist das besonders wichtig, weil der Motor da ganz
    extrem belastet ist und die timing-Geschichte mit zunehmender Stromstärke
    immer wichtiger wird.Da verschiebt sich dann das Magnetfeld so dass
    beim Öffnen des Kontakts am Kollektor noch Strom fliesst und Funken entstehen,
    die langsam den Kollektor rauh machen, und dann wird das zum Teufelskreis.
    Schlechte Auflage der Kohlen, noch mehr Funken, noch mehr Abbrand,
    noch mehr Verschleiss............

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach Deinem Eintrag habe ich nochmal die Bilder durchgeschaut, ich bin mir jetzt nicht sicher, aber ich meine seitlich versetzt ist noch eine Bohrung da. Wenn die rundherum vorhanden sind, könnte man das ganze vorne doch mal versetzen und sehen ob das nicht besser ist. Ich fang mal das zerlegen an.

      "Schlechte Auflage der Kohlen, noch mehr Funken, noch mehr Abbrand,
      noch mehr Verschleiss"
      Daher wohl auch das "singen" des Motors.

      Löschen
    2. Nachtrag:
      Hab jetzt nochmal Info´s zum 11" HV, der hat sogenannte "Interpoles".
      Die Interpoles bewirken in etwa genau das selbe wie das "Advanced Timing", nur dynamisch und nicht statisch wie beim "Advanced Timing". Somit entfällt der Test mit dem verdrehen der vorderen Bürstenarmatur.
      Der Motor muß erstmal ausgebaut und zerlegt werden. Mal sehen was ich da finde.

      Löschen
  5. Hallo, gibts mal wieder Neuigkeiten, Erfahrungen? Gibts den Audi noch? :-) schon lange nichts neues mehr hier gelesen...

    AntwortenLöschen
  6. Natürlich gibt es den Audi noch.
    Allerdings hab ich ziemlich wenig Zeit, ändere gerade die Batteriepositionen im Motorraum und dann muß noch der Rotor feingewuchtet werden.
    Ich denke zum Frühjahr ist er wieder einsatzklar. Sobald ich wieder Zeit finde gibt es ein Update.
    Versprochen.

    AntwortenLöschen