Montag, 6. September 2010

Servopumpe Lenkung

Franz hat mich auf die Servopumpe der A-Klasse gebracht. Die Ansteuerung ist eigentlich ganz einfach:
1xrot = Klemme 30 plus (lt. DB wird hier eine Leitung mit 6mm² und eine Absicherung von 60A benötigt)
1xschwarz= Masse Klemme 31
1xblau= Klemme 61 Ladestrom plus von Lima
1x grün/schwarz= an Steuergerät ESP/V- (Geschwindigkeits-) Signal

Aber, lt. DB ist der Höchstdruck "nur" 73 bis 77 bar.

Bei der Beschreibung zur Fehlersuche von meiner Audi- Lenkung soll die Flügelpumpe beim Drucktest in den ersten 10 Sekunden mindestens 120 bis 130 bar bringen.

Das sind 43 bar weniger als der unterste Wert.

Kann mir vielleicht jemand sagen ob ich mit der A-Klasse Pumpe die Lenkung betreiben kann?

Eigentlich müsste es gehen, es sei denn, dass in der Lenkung ein Ventil eingebaut ist das erst eine Unterstützung ab 120-130 bar möglich macht.

Fragen über Fragen...

Kommentare:

  1. ein Signal vom Steuergerät gibt es wohl erst bei
    "neueren" Ausführungen, die ersten Serien hatten so was nicht. sehr ähnlich anzusteuern geht auch die Pumpe des Mini(BMW)da hatte ich schon mal irgendwo einen Plan gefunden. Auch nur Dauerstrom und Lima sowie noch einmal direkt von der Zündung.
    Mit dem Druck sollte es kein Problem sein,das reicht normalerweise.Ich denke nicht, dass Audi
    mit deutlich höheren Drücken arbeitet als VW.
    Die ganzen VW,Opel,Skoda,Seat etc-Pumpen
    haben noch einen Bewegungssensor an der Lenkung
    das ist hier gar nicht gut..... man kriegt die Pumpen offenbar auch ohne Peripherie zum Laufen,
    aber das ist dann nur eine Art Notprogramm.
    und irgendwie ist dann auch noch der CAN-Bus
    mit eingebunden zwecks Fehlermeldungen etc.
    Da handelt man sich womöglich so manches
    unnötige Problem ein.

    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen
  2. Du hast Recht bezüglich des Pumpendrucks. Habe heute mit der Fa. Beissbarth in München telefoniert. Der niedrigere Pumpendruck erhöht "nur" die Lenkkräfte die aufgebracht werden müssen. Der Druck wird von der Pumpe geregelt (also von der alten mechanischen).

    Habe mich schon innerlich auf den Einbau eines zweiten E-Motors zum Antrieb der alten Flügelpumpe eingestellt.

    VW arbeitet lt. ZF Ersatzteilkatalog mit Pumpendrücken zwischen 80 und 90 Bar.
    Zu den Pumpen von Audi steht im Katalog nichts, aber im Reparaturleitfaden von Audi sind Drücke von 100- bis 110Bar, für 4-Zyl.- Motoren und 120- bis 130 Bar für 5- +6- Zyl.-Motoren vorgeschrieben.

    Naja wenn die Lenkung mit der A-Klasse-Pumpe zu schlecht funktionieren sollte, dann habe ich noch die Option mit einem extra Antrieb für die alte Pumpe.

    Gruß Achim

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Achim,

    weil ich gerade mal wieder drüber
    gestolpert bin, hier sind ein paar Links:

    Sehr interessant:
    Motorflansch-Zeichnungen VW-Audi:
    http://www.mi-uk.com/products/engines/installation/

    Anschlussplan der Mini-One-Pumpe:
    http://tech.bentleypublishers.com/thread.jspa?threadID=34469&tstart=0

    mfG
    Franz

    AntwortenLöschen