Mittwoch, 21. Mai 2014

Motor zerlegt, mittlere Katastrophe

Den Warp 11HV- Motor habe ich heute zerlegt.

Vor dem Zerlegen habe ich noch mit dem Ohm- Meter die A1-A2 bzw. S1-S2 auf Schluss gemessen. Ergebnis:
S1zu S2 Sollwert 0 Ohm
S1 zu S2 Istwert 0,185 Ohm

A2 zu Motorgehäuse 4,07 MegaOhm

Weiters hat wohl die abgefallene Ausgleichsmasse die Isolierung der Interpol- Spulen beschädigt, die sind nun teils blank. Also Motorschluss.
Ansonsten wie im Service Manual beschrieben.


Interpol-Spule, Isolierung offen
Schleif- bzw Kratzspuren

Rotor, die Isolierungspapiere zwischen den einzelnen Segmenten sind spröde, angebrannt.














 
 Einbrand ist von dem Kohlenpaar das nicht mehr nachgeführt wurde.
Derwird nachgedreht, sofern er nicht noch andere Mängel aufweist.
 Diese Drähte haben wohl selbst an der einen Interpol- Spule gerieben. Die Isolierung ist ab.










 @Mathieu
Dein Video vom Zerlegen des Warp 9 ist sehr gut, echt!
Beim Warp11HV brauchte ich nicht mal einen Abzieher, der fiel beinahe so auseinander.
Einzigst die Lager auf der Armatur benötigen das Trennmesser mit Abzieher. Ist ein bisschen komisch, die Alugehäuse konnte ich per Hand von den Lagern abziehen.

Spuren eines mitlaufens des äussern Lagerkäfigrings konnte ich in den Deckeln aber keine feststellen.


 Hinterer Motorendeckel
 Ziemlich viel Kohlenstaub oder Aluabrieb an dem Lagersitz.
Nach dem Reinigen aber keine Reibspuren durch den Lagerring zu erkennen.
Aber ein fester Sitz des Lagers konnte ich beim abnehmen des Deckels nicht feststellen. Der Deckel ging nur mit Hilfe eines Schraubenziehers ab.
Mathieu brauchte beim Warp9 den Abzieher dazu und es waren deutliche Geräusche des festen Sitzes zu hören.





Der vordere Deckel.

Das erste was mir hier auffiel war dass hier nur ein Wellenring eingebaut war. Nicht wie Mathieu uns beim Warp9 zeigte 2 Wellenringe. Dazu habe ich schon George Hamstra angemailt mit der Bitte mir eine Explosionszeichnung vom Warp11 HV zu schicken.
Auch hier am Lagersitz Kohlen- bzw. Aluabrieb.
Und einer der Bürstenhalter war lose, nicht fest vernietet.
Abrieb vorderer Lagersitz
 
Noch eine Frage an Mathieu,
wenn Du mit dem Ohm Meter den Rotor, besser gesagt einmal Kollektor zur Welle misst, und das Mittelteil zur Welle misst.
Bekommt man da Unendlich oder direkten Durchgang (0,11Ohm)?

Den Rotor bringe ich morgen mal weg, und die Interpol- Spulen bzw. die A2-Verbindung (Spule?)werde ich wohl neu bestellen müssen.

Rotor und Gehäuse sind nun beim Motorenbauer. Der will das Gehäuse/Spulen erst einmal prüfen. Der Rotor wird auch geprüft, wenn OK dann Kollektor abgedreht und gewuchtet.
Preis je nach Aufwand.

 Als ich dann wieder zurück war habe ich die Deckel gereinigt, den hinteren nach leichten abschleifen mit Farbe aufgehübscht.



 Die Alustifte für die Befestigung des Luftbleches habe ich herausgezogen um dann ein M5 Gewinde mit Helikoil Einsätzen einzubauen.
Soll verhindern, dass beim Öffnen jedesmal das gegenüber liegende Blech herunter fällt.


Einer dieser Bürstenhalter war nicht fest auf der Isolierplatte.
Durch die Löcher oben kam ich mit einem Durchschlag schön gerade darauf um die Nieten nochmals zu prellen.

Ich werde auch mal versuchen den Kohlenfedern etwas mehr Druck zu verleihen. So wie das Mathieu in seinem YouTube Video schon gezeigt hat.

Ansonsten bleibt jetzt erst einmal abzuwarten was Motorenbauer und G. Hamstra sagen.


Und: Danke für die ermunternden Grüße an Michael, und auch Danke an Vehikelfranz.



Kommentare:

  1. Ach Du meine Güte :-/
    Hoffe es wird nicht so schlimm werden und vor allem nicht so teuer!
    Aufmunternde Grüße,
    Michael

    AntwortenLöschen
  2. Kollektor zur Welle ist hochohmig, ebenso wie alle Leitungen am Anker zur Welle.
    Der Eisenteil des Rotors sitzt direkt auf der Welle, also voller Durchgang

    Blanke Stellen kannst Du auch ganz einfach mit etwas Klarlack wieder isolieren,
    so lange da kein Kurzschluss ist

    AntwortenLöschen
  3. Danke Achim.)
    Ich habe leider gerade nur sehr wenig Zeit, versuche natürlich zu helfen.
    Nicht das ich wirklich meinen Reserve 11er gerade verkaufen will, frage ich mich, ob der echte 11er (grösserer Rotor da keine Interpol) nicht die bessere Wahl bzw. Reserve wäre um in Ruhe den "Verbrachten" zu restaurieren (Pulverbeschichten etc..?)..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Servus Mathieu,
      ja, ich habe schon überlegt ob ich nicht den einfacheren 11er einbaue.
      Lass mich wissen wie viel ich investieren müßte, meine Mail - Adresse hast Du noch?

      Löschen
  4. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

      Löschen