Sonntag, 6. November 2011

Federn, Abdeckung, Anzeige und Motorraum

Als ich noch keine Möglichkeit hatte den eAudi auf eine Waage zu fahren und damit sein Ges.- Gewicht noch nicht kannte, habe ich hinten neue Federn für Anhängerbetrieb eingebaut.

Neue Feder u. Staubmanschette
Das sind nun 18 mm mehr Bodenfreiheit

Hier noch genauer
So steht er gut da

Das Eigengewicht ist nun festgestellt:
Es sind Gesamt 1.840 Kg
Vorn 920 Kg
Hinten 900 Kg
20 Kg sind wohl irgendwo auf der Waage verloren gegangen.

Der Laderaum sieht nun so aus:

Der Sattler war noch nicht da
Die Abdeckung aus Holz wird noch überzogen und die Original Abdeckung, die etwas gekürzt wurde, wird auch wieder richtig bezogen.

Anzeigen im Amaturenbrett:

Zunächst brauchte ich etwas mehr Platz im Amaturenbrett. Das eingebaute hatte Öldruck, Öltemperatur und Uhr als Zusatzinstrumente eingebaut. Da das alles zusammen hängend war habe ich mir eines nur mit Ablage ersteigert, die Anzeigen gewechselt und ein Loch neben dem Tacho gebohrt, in das die e-xpert Pro Anzeige hinein passt.


Dann mussten in die Ablage noch Anzeigen für Air Bag, Batterie Check, Motor Check, Heizung und Heizungsschalter untergebracht werden.

Leuchtdioden eingesetzt

Von hinten verklebt
Eingebaut sieht es dann so aus


Im Motorraum sieht es jetzt so aus


Das elektronische Relais, in der Bildmitte rechts, hat mit einem Knall den Geist auf gegeben.
Es war für die Stromversorgung der RM4- Heizung vorgesehen, sollte 190V und 55 A aushalten.
Laut Anzeige zog die Heizung 23 A. Einige Tage lief das Relais auch problemlos, wurde etwas warm und der eingebaute Lüfter lief.
Kurz vor einer Probefahrt als das Ladegerät für die Batterien noch lief, knallte es und feiner, blauer Rauch stieg auf. Das war das Ende dieses Relais.
Die Heizung betreibe ich jetzt über einen Kilovac EV200, den ich noch im vorderen Schaltkasten unterbringen konnte.
Ein baugleiches Relais habe ich für die Schaltung des IOTA DC-DC Wandlers verwendet. Dieses wird aber nicht einmal annähernd so warm wie das jetzt defekte Relais.

Kommentare:

  1. ...und wenn Dir mal irgendwann Langweilig ist, dann kann von Deinem Motoradapter mindestens
    noch 5- 10 Kg wegoptimiert werden....
    Ich weiss jetzt natürlich nicht die
    zulässigen Achslasten etc. und dass da
    ein ziemlicher Klotz von Auto entsteht
    war ja von vorneherein klar, aber von
    nichts kommt nichts, und mit all den
    Umbauten auf diese Gewichtsverteilung
    zu kommen ist einfach perfekt!

    AntwortenLöschen
  2. Ehrlich gesagt bin ich einerseits selbst überrascht, dass das mit der Gew.- Verteilung so gut gelungen ist.
    Andererseits hatte ich eigentlich einen größeren Gew.- Verlust durch den Ausbau der nicht mehr benötigten Teile erwartet.
    Die Achslasten sind ausreichend, vorn 1.150 Kg/ hinten 1.130 Kg, zul. Ges.- Gew. 2.100 Kg.
    Den Motoradapter werde ich auch noch irgendwie schrumpfen, zunächst möchte ich aber jetzt die amtl. Zulassung erreichen. Dazu habe ich schon Kontakt zum TÜV in München aufgenommen. Ich hoffe ich bekomme in den nächsten Wochen einen Termin.

    AntwortenLöschen